Rossimedia, Deutschland.

Speedmaster XL 75-5 mit LED Trocknung.

Maschine ersetzt zwei ältere Maschinen eines anderen Herstellers und führt zu einem deutlich gesteigerten Kapazitätszuwachs.

Industrialisierung im Kleinen.

Neben einer hohen Einrichte- und Fortdruckgeschwindigkeit von bis zu 15.000 Bogen/Stunde punktet die neue Speedmaster XL 75 vor allem durch extrem niedrige Rüstzeiten. Wartezeiten beim Umschlagen vieler Aufträge mit Kleinauflagen entfallen beinahe gänzlich, was zu einer enormen Produktivitätssteigerung führt. „Nach den ersten Wochen kann ich sagen, die Maschine ist wirklich extrem schnell, egal ob bei kompletten Auftragswechseln oder bei Signaturwechseln“, weiß Alfred Preuß, Inhaber der Druckerei Preuß, zu berichten. Der erhöhte Durchsatz der Speedmaster XL 75 muss gut abgewickelt werden, denn es werden nicht nur standardisierte Druckprodukte auf 135 gr. Papier produziert, sondern bis zu neun verschiedene Papiersorten kommen täglich zum Einsatz. „Mit der Speedmaster XL 75 verdrucken wir in drei bis vier Stunden gut 12 bis 13 Formen, und jede dieser Formen ist mit einem anderen Papier bestückt“, führt Alfred Preuß weiter aus. Diese Vielfalt an Kleinaufträgen trägt hauptsächlich zum rentablen Einsatz der Maschine bei. Voraussetzung für die Rentabilität ist aber eine betriebswirtschaftlich fundierte Kalkulation der Aufträge sowie eine möglichst optimale Betriebsorganisation. Nicht einfach, diese Voraussetzungen in einem kleinen Familienbetrieb zu gewährleisten. „Eine perfekte Koordination von der pünktlichen Bereitstellung des Bedruckstoffes und der Druckplatten bis zur Verarbeitung im eigenen Haus oder bei Dienstleistern ist das A und O für den erfolgreichen Einsatz einer Hochleistungsmaschine wie der Speedmaster XL 75“, so Alfred Preuß.

Anfang Mai hat die in Ratingen ansässige Druckerei eine neue Speedmaster XL 75 Fünffarben mit LED UV-Trocknung in Betrieb genommen. Mit der neuen Druckmaschine hat das Unternehmen zwei ältere Maschinen eines anderen Herstellers ersetzt, die einschichtig betrieben wurden.

Besonders stolz ist man auf das erweiterte Leistungsangebot durch die Produktion von High-End-Produkten mit hochveredelten Motiven, beispielsweise mit Relieflack und Golddruck. Die Trocknerkonfiguration DryStar LED UV entpuppte sich hierbei als die richtige Wahl, denn die Ergebnisse sind absolut überzeugend. „Auch haptisch anspruchsvolle Naturpapiere geben durch die LED-Trocknung brilliante Farben wieder, und wir erzielen selbst auf offenporigen Papieren hohe Bildkontraste“, freut sich Alfred Preuß und sagt weiter: „Die außergewöhnliche Qualität auf diesen Papieren hat uns Aufträge gebracht, die wir mit konventioneller Technik nicht bekommen hätten.“

Ein weiterer Vorteil der LED Technologie ist ein schnelles Aushärten der Farben und eine ozonfreie Produktion ohne Strahlungswärme. Zudem entfällt der Einsatz von Druckpuder, und eine schnelle Verarbeitung ist jederzeit gegeben. Auch das Vergilben durch den Lack ist kein Thema mehr, sodass das strahlende Weiß der Papieroberflächen erhalten bleibt. Doch mit den Vorzügen der neuen Technologie muss auch ein konsequentes Umdenken in der täglichen Praxis einhergehen, denn diese Technologie verhält sich komplett anders als beim konventionellen Druck ohne LED-Trockner. „Im klassischen Offsetverfahren haben meine Drucker mit viel Fingerspitzengefühl, ihrer langen Erfahrung und durch die Begutachtung des Druckergebnisses die Farb-Wasserbalance gesteuert. Durch die LED-UV Technik entfallen aber einige der einstudierten Routinen. Das Druckresultat ist in weiten Bereichen perfekt und die Farbe stets trocken“, weiß Alfred Preuß, „dadurch entfallen aber auch einige Warnsignale für ungenügende Prozessabläufe. Deshalb wollen wir auf ein weiteres Feature nicht mehr verzichten. Das Inline-Farbmess- und Regelsystem Prinect Inpress Control 2.“ Die spektralfotometrische Messtechnik erfasst nicht nur kleinste Farbabweichungen in Prozess- und Sonderfarben und regelt diese ständig nach, sondern der leistungsfähige Prozessrechner gibt auch laufend Auskunft über den Tonwertzuwachs und warnt beim Überschreiten der Toleranzgrenzen. Parallel wird der Passer kontrolliert und gegebenenfalls nachgeregelt. Das Messen und Regeln bei laufender Produktion sorgt für eine durchgängige Fortdruckkontrolle und man erhält so eine in engsten Grenzen produzierte Druckauflage mit höchster Farbtreue. Und diese Automatisierung kommt selbstverständlich auch der Makulaturmenge zugute. So rechnet Alfred Preuß bei anspruchsvollen Motiven heute mit einer Makulatur von 180 Bogen, während er sich bei einfachen Motiven wie Periodikas, bei der mehrere ähnliche Formen hintereinander laufen, bereits bei 70 bis 90 Bogen im verkaufbaren Bereich befindet.

Seit über 50 Jahren steht die Druckerei Preuß für Druckqualität und stellt ihren Kunden ein breites Portfolio unterschiedlichster Drucksachen zur Verfügung. In dem vollstufig arbeitenden Unternehmen gehören auch die Erstellung der Druckdaten, die gesamte Vorstufe sowie eine leistungsfähige Weiterverarbeitung zum Dienstleistungsspektrum. Das mittelständische Unternehmen beschäftigt heute 10 Mitarbeiter, und zu den Kunden zählen zahlreiche namhafte Industriekunden und Werbeagenturen. Anders als Großdruckereien legt das Team der Druckerei Preuß Wert auf individuelle Kundenwünsche, indem die komplette Vielfalt an Papier und Farben zur Verfügung steht und ausgewählt werden kann. So können die Kunden ungehindert ihren kreativen Vorstellungen freien Lauf lassen. Die produzierten Drucksachen umfassen eine große Bandbreite und reichen vom einfachen Flyer bis hin zu hochwertigen Geschäftsberichten mit Prägung und Stanzung.

Druckerei Preuß, Deutschland

Wie können wir Ihnen helfen?

Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung. Um auf Ihr Anliegen schnell reagieren zu können, benötigen wir einige Angaben. *Diese Felder sind erforderlich.

Angebot anfordern