Produktion von Schneidetiketten

POLAR Labelsystem SC-20

Ideal für den Einstieg in die industrielle Etikettenproduktion.

POLAR Labelsystem SC-20.

Im LabelSystem SC-20 ist der Schneidautomat POLAR 137 Autotrim M die Kernkomponente für die wirtschaftliche Produktion von Schneidetiketten. Da im Schneidautomat POLAR 137 Autotrim M sowohl Streifen als auch Nutzen geschnitten werden, ist weder eine Vorschneidmaschine noch ein Zuführtisch notwendig. Das Etikettenmaterial muss als gerüttelte Lage vorliegen.

Workflow: Die Materialzuführung erfolgt entweder manuell über den Vordertisch oder automatisch über den Hintertisch. Zunächst wird das Material durch den Bediener in Streifen geschnitten. Diese werden dann im Schneidautomat positioniert und vor dem Schneiden auf dem Hintertisch seitlich ausgerichtet. Anschließend werden die einzelnen Nutzen automatisch geschnitten. Nach dem Schneiden werden die Nutzen auf dem Vordertisch ausgerichtet und mit einer Ausschiebvorrichtung in den Mehrnutzenbündler BM-105 transportiert. Der Bündelschieber schiebt dann die komplette Nutzenreihe in die Bandiereinrichtung. Die fertig gebündelten Pakete werden dabei weiter auf den Auslagetisch geschoben und können zum Verpacken manuell entnommen werden.

POLAR Labelsystem SC-20
POLAR LabelSystems SC-21
POLAR LabelSystems SC-21

Effizient bei der industriellen Produktion von Schneidetiketten.

POLAR LabelSystems SC-21.

Das POLAR LabelSystem SC-21 weist aufgrund seiner parallelen Produktionsschritte die höchste Produktivität bei der Herstellung von Schneidetiketten auf. Zuerst wird das Etikettenmaterial in einem POLAR Schnellschneider inline oder offline zu Streifen geschnitten. Die Weiterverarbeitung erfolgt am Schneidautomat POLAR Autocut 115, der Kernkomponente im LabelSystem SC-21.

Workflow: Die vorgeschnittenen Streifen werden manuell auf dem POLAR Beladetisch LT-S positioniert und anschließend auf den Autocut-Hintertisch geschoben. Im Autocut 115 werden die Streifen vor dem Schneiden auf dem Hintertisch seitlich und von vorne ausgerichtet. Nach dem Schneiden werden die Nutzen automatisch auf dem Vordertisch ausgerichtet und mit einer Ausschiebvorrichtung in den Mehrnutzenbündler BM-105 transportiert. Der Bündelschieber schiebt dann die komplette Nutzenreihe in die Bandiereinrichtung. Die fertig gebündelten Pakete werden dabei weiter auf den Auslagetisch geschoben und können zum Verpacken manuell entnommen werden.

POLAR LabelSystem SC-25

Trendsetter bei industrieller Produktion von Schneidetiketten.

POLAR LabelSystem SC-25.

Das POLAR LabelSystem SC-25 zeichnet sich durch höchste Produktivität und Schneidgenauigkeit aus. Durch die gleichzeitige Verarbeitung von zwei Streifen werden neue Leistungsdimensionen von bis zu 1.560 gebündelten Paketen in 60 Minuten erreicht. Es ist speziell für die industrielle Produktion von Kleinstetiketten konzipiert und modular aufgebaut. Zuerst wird das Etikettenmaterial in einem POLAR Schnellschneider inline oder offline zu Streifen geschnitten. Die Weiterverarbeitung erfolgt im Schneidautomat POLAR Autocut 25, der Kernkomponente im LabelSystem SC-25.

Workflow: Die vorgeschnittenen Streifen werden manuell auf dem LT-S positioniert und anschließend auf den Autocut-Hintertisch geschoben. Im Autocut werden die Streifen vor dem Schneiden auf dem Hintertisch seitlich und von vorne ausgerichtet. Nach dem Schneiden werden die beiden Nutzen über eine Wippe in den Bündler BSduo transportiert. Zunächst werden die beiden Nutzen separiert, dann vom Einschieber durch das Bandiermaterial geschoben und schließlich stabil verschweißt.

POLAR LabelSystem SC-25

Produktion von Stanzetiketten

POLAR LabelSystem DC-11
POLAR LabelSystem DC-11

System zur hoch automatisierten Inline-Produktion von Stanzetiketten mit bis zu 960 Paketen in 60 Minuten.

POLAR LabelSystem DC-11.

POLAR LabelSystem DC-11 ist für die hochautomatisierte Inline-Produktion von gebündelten Stanzetiketten konzipiert. Das menügeführte Einrichten des Systems erleichtert die Bedienung und verkürzt die Rüstzeiten.

Workflow: Zuerst wird das Etikettenmaterial mit einem POLAR Schnellschneider inline oder offline als Streifen vorgeschnitten. Der Schneidautomat POLAR Autocut 25 übernimmt anschließend die Streifen und schneidet diese zu Nutzenpaketen. Eine Ausschiebevorrichtung am Vordertisch des Autocut 25 transportiert das Nutzenpaket zur Systemstanze DC. Nach dem Stanzen werden die Nutzenpakete automatisch an den Einnutzenbündler BD geschoben und gebündelt. Die Ultraschall-Schweißeinheit im BD erfordert dabei kein Vorheizen, ist immer Einsatzbereit, schont das Material und verursacht keine Geruchsbelästigung.

POLAR Stand-Alone Die-Cutter DC-M

Stanzen von Nutzenstapeln in höchster Qualität mit manueller Beladung.

POLAR Solostanze DC-M.

Die Solostanze POLAR DC-M arbeitet im Durchstoßprinzip und ist für alle üblichen Etikettenpapiere geeignet. Sie eignet sich ideal für die halbautomatische Offline-Produktion von Etiketten. Bei der Fertigung von kleinen bis mittleren Auflagenhöhen arbeiten POLAR Solostanzen besonders wirtschaftlich.

Bedingt durch das einfache Einrichten der Stanzen, den schnellen Werkzeugwechsel und die sogenannte Nullstanzung ist die Solostanze POLAR DC-M auch im Bereich Digitaldruck eine profitable Ergänzung, wenn es um individuelle Etikettenformen geht.

POLAR Stand-Alone Die-Cutter DC-M
POLAR LabelSystem DC-11plus
POLAR LabelSystem DC-11plus

Produktivstes System zur industriellen Inline-Produktion von Stanzetiketten.

POLAR LabelSystem DC-11 plus.

Hohe Leistung mit bis zu 1.440 Paketen in 60 Minuten bei geringstem Personaleinsatz

POLAR LabelSystem DC-11plus ist für die hochautomatisierte Inline-Produktion von gebündelten Stanzetiketten konzipiert. Das menügeführte Einrichten des Systems erleichtert die Bedienung und verkürzt die Rüstzeiten.

Workflow: Zuerst wird das Etikettenmaterial mit einem POLAR Schnellschneider inline oder offline als Streifen vorgeschnitten. Der Schneidautomat POLAR Autocut 25plus übernimmt die Streifen und schneidet jeweils zwei Streifen in einzelne Nutzenpakete. Über die automatische Nutzenzuführung werden die beiden Nutzen getrennt und einzeln vor den Stanzstempel geführt. Der Stapel wird dann vom Stanzstempel durch die Stanzform gedrückt (Durchstoßprinzip) und erhält seine vorgegebene Form.

Nach dem Stanzen werden die Nutzenpakete automatisch in den Einnutzenbündler BDplus geschoben und gebündelt. Die Ultraschall-Schweißeinheit im BD erfordert dabei kein Vorheizen, ist immer Einsatzbereit, schont das Material und verursacht keine Geruchsbelästigung.

Gegendruck-Stanzen

POLAR LabelSystem DCC-11

System im Gegendruckprinzip für kompressible Materialien zur hochautomatisierten Inline-Produktion.

POLAR LabelSystem DCC-11.

POLAR LabelSystem DCC-11 ist für die hochautomatisierte Inline-Produktion von gebündelten Stanzetiketten aus kompressiblen Kunststoffmaterialien wie beispielsweise OPP-Folien für In-Mould konzipiert. OptiChange erleichtert die Bedienung und verkürzt die Rüstzeiten. Ein Auftragswechsel ist in 15 Minuten erledigt. Das Ausrichten des Stapels an allen vier Seiten und Pressen des Stapels vor dem eigentlichen Stanzvorgang gewährleistet höchste Stanzgenauigkeit.

Workflow: Zuerst wird das Etikettenmaterial mit einem POLAR Schnellschneider inline oder offline als Streifen vorgeschnitten. Das Fertigschneiden der Streifen zu Nutzenpaketen erfolgt am Schneidautomat POLAR Autocut 25. Die Ausschiebevorrichtung am Vordertisch des Autocut 25 transportiert das Nutzenpaket zur Systemstanze DCC. Nach dem Stanzen werden die Nutzenpakete automatisch in die Bandiereinheit geschoben und einzeln (optional als Stange) gebündelt.

POLAR LabelSystem DCC-11

Stanzen von kompressiblen Materialien mit Gegendruck in höchster Qualität und manueller Beladung.

POLAR Solostanze DCC-M.

Die Solostanze POLAR DCC-M arbeitet im Gegendruckprinzip und ist damit besonders geeignet für Sondermaterialien wie Kunststoff, Metallfolie und für große Etikettenformen. Sie eignet sich ideal für die halbautomatische Offline-Produktion von Etiketten. Bei der Fertigung von kleinen bis mittleren Auflagenhöhen arbeiten POLAR Solostanzen besonders wirtschaftlich.

Der einzelne Nutzen wird durch zwei Greiferfinger der Stanze zugeführt. Hier wird der Nutzenstapel zunächst vom Gegendruckstempel, dem passgenauen Gegenstück zum Stanzeisen, gepresst. Anschließend wird der gepresste Stapel vom Stanzstempel durch die Stanzform geschoben und erhält seine vorgegebene Form. Das gestanzte Paket wird über ein Shuttle der Bandiereinheit zugeführt und bandiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie können wir Ihnen helfen?

Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung. Um auf Ihr Anliegen schnell reagieren zu können, benötigen wir einige Angaben. *Dieser Felder sind erforderlich.