Kontakt

Angebot anfordern

Heidelberg stellt neues Hochleistungs-Digitaldrucksystem Versafire EP vor

02.05.2018

  • Stabilität, Produktivität und Integrationsmöglichkeiten begeistern den Betatester Unterleider Medien Gruppe
  • Durchgängige Farbstabilität vom ersten bis letzten Bogen dank der neuen Inline-Kalibrierung
  • Neue Formate und Mediaverarbeitung bieten weitere Anwendungsmöglichkeiten

„Die neue Versafire EP produziert äußerst stabil mit konstant hoher Geschwindigkeit“, fasst Marcus Unterleider, Geschäftsführer der Unterleider Medien Gruppe zusammen. Die Firma mit Sitz in Rödermark testet das neue Hochleistungs-Digitaldrucksystem der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) seit mehreren Wochen.

Die Versafire EP baut auf der bewährten Plattform der Versafire CP auf und ist konsequent an den Kundenbedürfnissen in der grafischen Branche weiterentwickelt worden. Wie die vor kurzem neu vorgestellte Versafire EV
(Presseinformation vom 20. März 2018) wurde die Versafire EP für eine flexible Produktion und eine maximale Leistungsfähigkeit ausgerichtet. Beide Maschinenmodelle von Heidelberg zeichnen sich durch das Prinect Digital Frontend (DFE) und eine intuitive Benutzeroberfläche aus, die Pre-Press-Arbeiten erleichtert. Das Prinect DFE verwendet die bewährte Heidelberg Renderer-Technologie für die Herstellung von Digital- als auch Offset-Druckprodukten. Das erlaubt bestmögliche Farb- und Formkonsistenz zwischen beiden Produktionswegen. „Mit den Maschinen der neuen Versafire Generation bieten wir unseren Kunden im Akzidenzdruck genau die richtige digitale Lösung für ihre jeweiligen Anwendungen an“, erklärt Stephan Plenz, Vorstand Digital Technology bei Heidelberg. „Die Versafire EV spielt ihre Stärke bei kreativen Anwendungen mit vielen Sonderfarben aus, die Versafire EP ist die Hochleistungsmaschine für hohes Volumen.“

Die Versafire EP gibt es als Vierfarbenmaschine mit redundanter Tonerversorgung und einer Ausstattung, die für eine stabile, sichere, effiziente und zuverlässige Produktion ausgerichtet ist. In Europa ist sie ab Juni verfügbar, weitere Märkte werden zeitnah folgen.

„Drucken allein reicht nicht mehr“
Hybridproduktionen werden in steigendem Maße im Druckmarkt nachgefragt
Zuverlässigkeit und Sicherheit in der Produktion
Bilder

weisser_hilde

Hilde Weisser
Pressereferentin, Fachpresse Tel.: +49 (0)6222 82 67971
Fax.: +49 (0)6222 82 9967971

Wie können wir Ihnen helfen?

Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung. Um auf Ihr Anliegen schnell reagieren zu können, benötigen wir einige Angaben. *Dieser Felder sind erforderlich.