Veränderungen im Aufsichtsrat von HEIDELBERG zur nächsten Hauptversammlung 2024

22.03.2024

  • Dr. Fritz Oesterle erreicht Altersgrenze und scheidet aus dem Gremium aus
  • Ferdinand Rüesch plant in den Ruhestand einzutreten
  • Suche nach einer geeigneten Nachfolge läuft bereits

Download

22.03.2024 - Pressemeldung

Im Aufsichtsrat der Heidelberger Druckmaschinen AG (HEIDELBERG) wird es im kommenden Geschäftsjahr 2024/2025 Veränderungen auf der Seite der Anteilseigner geben. Dr. Fritz Oesterle wird aufgrund des Erreichens der Altersgrenze nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren. Seine Bestellung endet mit Ablauf der Hauptversammlung am 25. Juli 2024. Auch Ferdinand Rüesch wird das Gremium zu diesem Zeitpunkt verlassen. Er hat dem Aufsichtsrat mitgeteilt, dass er in den Ruhestand gehen und sich sukzessive von allen Ämtern zurückziehen möchte. Seine Funktion im Vertrieb der Gallus-Gruppe wird er zum Ende des Kalenderjahres übergeben. „Nach über 40 Jahren Tätigkeit in der Druckindustrie möchte ich mich mit bald 65 Jahren vermehrt meiner Familie widmen“, sagt Ferdinand Rüesch. „HEIDELBERG hat sich in den vergangenen Jahren trotz großer Herausforderungen gut entwickelt. Der Vorstand hat die richtigen strategischen Maßnahmen eingeleitet, um dem Wandel in der Druckindustrie erfolgreich begegnen zu können und auch finanziell Fortschritte zu erzielen“, fügt Rüesch hinzu. Über die Nachfolge für die Positionen von Herrn Rüesch und Herrn Dr. Oesterle im Aufsichtsrat der Heidelberger Druckmaschinen AG wird die Hauptversammlung im Juli 2024 befinden.

„Herr Rüesch und Herr Dr. Oesterle haben stets eine wertvolle Rolle im Aufsichtsrat von HEIDELBERG eingenommen. Ihr Fachwissen, ihre Erfahrung und ihr unermüdlicher Einsatz waren ein wichtiger Beitrag zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens“, sagt Dr. Martin Sonnenschein, Vorsitzender des Aufsichtsrates. „Die Suche nach einer qualifizierten Nachfolge für beide hat bereits begonnen. Damit werden wir eine reibungslose Übergabe sicherstellen und die Kontinuität im Aufsichtsrat gewährleisten“, fügt er hinzu.

Bilder

Bild 1: Ferdinand Rüesch, Aufsichtsrat von HEIDELBERG.

Bild 2:Dr. Fritz Oesterle, Aufsichtsrat von HEIDELBERG.

Bildmaterial und weitere Informationen über das Unternehmen stehen im Investor-Relations - und Presseportal der Heidelberger Druckmaschinen AG unter www.heidelberg.com zur Verfügung.

Download

22.03.2024 - Pressemeldung

01_Florian_Pitzinger-Heidelberg-1920x

Florian Pitzinger
Head of Group Communications Tel.: +49 (0)151 679 68774

Thomas_Fichtl

Thomas Fichtl
Pressesprecher Tel.: +49 (0)6222 82 67123

maximilian_beyer

Maximilian Beyer
Leiter Investor Relations Tel.: +49 (0)6222 82 67120

Veränderungen im Aufsichtsrat von HEIDELBERG zur nächsten Hauptversammlung 2024

22.03.2024

Im Aufsichtsrat der Heidelberger Druckmaschinen AG (HEIDELBERG) wird es im kommenden Geschäftsjahr 2024/2025 Veränderungen auf der Seite der Anteilseigner geben. Dr. Fritz Oesterle wird aufgrund des Erreichens der Altersgrenze nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren. Seine Bestellung endet mit Ablauf der Hauptversammlung am 25. Juli 2024. Auch Ferdinand Rüesch wird das Gremium zu diesem Zeitpunkt verlassen. Er hat dem Aufsichtsrat mitgeteilt, dass er in den Ruhestand gehen und sich sukzessive von allen Ämtern zurückziehen möchte. Seine Funktion im Vertrieb der Gallus-Gruppe wird er zum Ende des Kalenderjahres übergeben. „Nach über 40 Jahren Tätigkeit in der Druckindustrie möchte ich mich mit bald 65 Jahren vermehrt meiner Familie widmen“, sagt Ferdinand Rüesch. „HEIDELBERG hat sich in den vergangenen Jahren trotz großer Herausforderungen gut entwickelt. Der Vorstand hat die richtigen strategischen Maßnahmen eingeleitet, um dem Wandel in der Druckindustrie erfolgreich begegnen zu können und auch finanziell Fortschritte zu erzielen“, fügt Rüesch hinzu. Über die Nachfolge für die Positionen von Herrn Rüesch und Herrn Dr. Oesterle im Aufsichtsrat der Heidelberger Druckmaschinen AG wird die Hauptversammlung im Juli 2024 befinden.

„Herr Rüesch und Herr Dr. Oesterle haben stets eine wertvolle Rolle im Aufsichtsrat von HEIDELBERG eingenommen. Ihr Fachwissen, ihre Erfahrung und ihr unermüdlicher Einsatz waren ein wichtiger Beitrag zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens“, sagt Dr. Martin Sonnenschein, Vorsitzender des Aufsichtsrates. „Die Suche nach einer qualifizierten Nachfolge für beide hat bereits begonnen. Damit werden wir eine reibungslose Übergabe sicherstellen und die Kontinuität im Aufsichtsrat gewährleisten“, fügt er hinzu.

Bilder

Bild 1: Ferdinand Rüesch, Aufsichtsrat von HEIDELBERG.

Bild 2:Dr. Fritz Oesterle, Aufsichtsrat von HEIDELBERG.

Bildmaterial und weitere Informationen über das Unternehmen stehen im Investor-Relations - und Presseportal der Heidelberger Druckmaschinen AG unter www.heidelberg.com zur Verfügung.

Kontakt

Florian Pitzinger

Head of Group Communications

Tel.: +49 (0)151 679 68774

Thomas Fichtl

Pressesprecher

Tel.: +49 (0)6222 82 67123

Maximilian Beyer

Leiter Investor Relations

Tel.: +49 (0)6222 82 67120

Wie können wir Ihnen helfen?

Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung. Um auf Ihr Anliegen schnell reagieren zu können, benötigen wir einige Angaben. *Diese Felder sind erforderlich.

Angebot anfordern