Angebot anfordern

Erfolgreiche Umsetzung der Transformation stärkt Heidelberg im COVID-19-Umfeld

10.11.2020

  • EBITDA ohne Restrukturierungsergebnis zum Halbjahr mit 97 Mio. € deutlich über Vorjahr (69 Mio. €)
  • Erholungstendenzen beim Umsatz und Auftragseingang
  • Anleihe vorzeitig zurückgezahlt – Zinszahlungen reduzieren sich um 12 Mio. € p.a.
  • Maßnahmenpaket senkt Kostenbasis nachhaltig
  • Prognose für das Geschäftsjahr 2020/21 unverändert

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat sich durch die konsequente und zeitnahe Umsetzung der Transformation im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020/21 (1. April bis 30. September 2020) weiter gestärkt. Mit einer Vielzahl von Maßnahmen des im März dieses Jahres gestarteten Transformationsprogramms zur Steigerung von Profitabilität, Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftssicherung konnte die Ergebnisbelastung aus einem signifikanten Umsatzrückgang, bedingt durch die Covid-19-Pandemie, überkompensiert werden.

So erzielte Heidelberg auch im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ein positives EBITDA ohne Restrukturierungsergebnis und lag mit insgesamt 97 Mio. € in den ersten sechs Monaten deutlich über dem Vorjahr (69 Mio. €). Die EBITDA-Marge betrug zum Halbjahr 12 %, nach 6,2 % im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig gelang es, die Nettofinanzschulden gegenüber Vorjahr von 416 Mio. € auf 157 Mio. € zu senken.

Bei Umsatz und Auftragseingang verkleinerte sich im 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahres die Lücke zum Vorjahr: Nachdem das Umsatzminus im 1. Quartal noch bei –34 % gelegen hatte, waren es in den Monaten Juli bis September nur noch –24 %; der Auftragseingang verbesserte sich auf –20 % gegenüber –44 %. Neben weiteren Märkten entwickelte sich vor allem im bedeutenden Einzelmarkt China die Nachfrage positiv. Hier verbesserte sich der Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr von rund –50% im ersten Quartal auf rund –8 % im zweiten Quartal. Dieser Trend und die geplanten weiteren Schritte zur Asset- und Portfoliooptimierung sowie bei der Reduktion der Personalkosten machen zuversichtlich, auch im Gesamtjahr die avisierten Ziele zu erreichen und in den Folgejahren wieder ein nachhaltig profitables Wachstum zu erzielen.

„Unsere Transformation verläuft erfolgreich. Wir liefern, was wir versprochen haben. Wir haben zum Halbjahr unsere Verschuldung drastisch abgebaut und deutliche Verbesserungen bei unserer Liquidität und beim Ergebnis erzielt – trotz der enormen Herausforderungen, denen sich unsere Organisation aufgrund der Covid-19-Pandemie stellen muss. Wir richten uns neben der finanziellen Stabilisierung mit einem innovativen und bedarfsgerechten Produkt- und Leistungsangebot konsequent auf die Bedürfnisse unserer Kunden aus, um Auftragseingänge und Umsatzentwicklung weiter zu beflügeln. Wir werden davon weiter profitieren, wenn die Märkte wieder anziehen, wie auch das Beispiel China zeigt”, sagt Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg.

Unternehmensanleihe wie angekündigt vorzeitig am 9. September zurückge-zahlt – Zinszahlungen reduzieren sich um 12 Mio. € p.a.
Maßnahmenpaket senkt Kostenbasis nachhaltig
Erstes Halbjahr 2020/21: Die Finanzkennzahlen im Detail
Free Cashflow um 48 Mio. € verbessert
Ausblick für Gesamtjahr 2020/21 unverändert
Weitere Informationen
Wichtiger Hinweis

robin_karpp

Robin Karpp
Leiter Investor Relations und Group Communications Tel.: +49 (0)6222 82 67120
Fax.: +49 (0)6222 82 67129

Thomas_Fichtl

Thomas Fichtl
Leiter Corporate Public Relations und Pressesprecher Tel.: +49 (0)6222 82 67123
Fax.: +49 (0)6222 82 67129

Wie können wir Ihnen helfen?

Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung. Um auf Ihr Anliegen schnell reagieren zu können, benötigen wir einige Angaben. *Dieser Felder sind erforderlich.