Falkland Press mit digitalisierten Produktionsabläufen auf dem Weg zum autonomen Drucken – Investition in drupa-Generation Heidelberg Speedmaster XL 106

20.02.2017

  • Kürzeste Rüstzeiten für die Geschäftsfelder Akzidenz- und Verpackungsdruck sowie Web-to-Print
  • Höchste Flexibilität durch Verarbeitung von konventionellen Farben und Lacken, konventionellen UV Farben und Lacken sowie LE UV-Farben und Lacken in einer Maschine
  • Investitionen zahlen sich in weiterem Wachstum und hoher Wirtschaftlichkeit aus

Innovation, Kreativität und perfekte Qualität sowie der Einsatz von modernsten Produktionsmitteln sind die Erfolgs- und Wachstumsfaktoren der englischen Druckerei Falkland Press in Letchworth. So investierte die Firma im letzten Jahr mehr als 3,5 Millionen Euro in digitalisierte Produktionsabläufe mit neuen Maschinen der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg), um seine drei Geschäftsfelder – Akzidenz- und Verpackungsdruck sowie den Web-to-Print-Shop „Printed Easy“ – noch wirtschaftlicher aufzustellen. Seit Ende des letzten Jahres produziert die drupa-Generation Speedmaster XL 106-Sechsfarben mit Lackierwerk, die sowohl konventionelle als auch UV- oder LE-UV-Farben und Lacke verarbeiten kann. In dieser Ausführung ist sie die erste ihrer Art auf dem britischen Markt. Um das Materialhandling produktiver zu gestalten, wurde davor bereits die Weiterverarbeitung mit zwei Rüttelautomaten und zwei Stapellifter für die Polar Schneidemaschinen sowie mit einer vollautomatischen Falzmaschine Stahlfolder TH 82 ergänzt. Insgesamt produzieren nun vier Stahlfolder.

Das seit 35 Jahren bestehende Unternehmen produziert im Offset- und Digitaldruck auf einer Fläche von 4.000 m² und beschäftigt 48 Mitarbeiter, die einen Umsatz von 6,5 Millionen Euro generieren.

„Wir haben die Speedmaster XL 106 ausgewählt, weil wir mit ihr die digitalsierte Durckproduktion weiter vorantreiben können. Zudem wollen wir das Bedruckstoff- und Auftragsspektrum ausweiten“, erklärt Jon Lancaster, Geschäftsführer von Falkland Press. „Die Druckmaschine verarbeitet problemlos Aufträge im Verpackungsbereich, wie bespielsweise Faltschachteln für Kosmetik, Pharma und Lebensmittel, der 20 Prozent unseres Umsatzes ausmacht. Weiterhin können wir damit Akzidenzdruck, wie Bücher, Flyer, Broschüren und Geschäftsdrucksachen und sehr kurze Auflagen für unseren Web-to-Print-Shop Printed Easy produzieren, die beide zu 40 Prozent zu unserem Umsatz beitragen.“ Falkland Press erreicht so eine hohe Flexibilität, da sowohl auf beschichteten wie auch unbeschichteten Bedruckstoffen mit unterschiedlichsten Grammaturen bis hin zu Kunststoffen und Folien gedruckt werden kann. „Wir entwickeln unsere Produktionsprozesse immer weiter hin zu Web-to-Print und automatisierter Produktion. Unser Ziel sind noch kürzere Durchlaufzeiten ohne Qualitätsverlust durch autonomes Drucken.“ So konnte das „Push-to-Stop“-Konzept bereits bei der Produktion von Signaturen für Bücher voll ausgeschöpft werden und die einzelnen Jobqueues sind automatisch durchgelaufen. Die Rüstzeiten liegen in den meisten Fällen unter drei Minuten.

Digital durchgetaktet

Bild

Download


weisser_hilde

Hilde Weisser
Pressereferentin, Fachpresse Tel.: +49 (0)6222 82 67971
Fax.: +49 (0)6222 82 9967971

Weitere Informationen

Einfach Kontakt aufnehmen.

Ihr Dialog mit Heidelberg.

Ohr und Sprechblase in HDM-Farben

Wir freuen uns auf Sie!

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: für weitere Informationen, ein individuelles Angebot und alles, was Sie rund um Heidelberg und unsere Produkte sonst noch interessiert.


Kontakt zu Heidelberg