Andreas Hamm: Der Gründervater

Die Anfänge der Heidelberger Druckmaschinen AG sind vor allem mit einem Namen verbunden: Andreas Hamm. Der gelernte Glockengießer gründet 1850 im pfälzischen Frankenthal eine Fabrik, die neben Glocken auch Guss- und Schmiedeteile, Mühlwerke und Dampfmaschinen herstellt. Zusammen mit dem Maschinenbauer Andreas Albert beschließt Hamm wenige Jahre später, Schnellpressen und "sonstige in Buchdruckereien verwendbare Maschinen" ins Programm zu nehmen. Ende des 19. Jahrhunderts siedelt die Firma nach Heidelberg um und firmiert in den folgenden Jahren unter dem Namen Schnellpressenfabrik

Ausgezeichneter Ruf
Schon früh hatte das Unternehmen von Andreas Hamm und Andreas Albert einen hervorragenden Namen. Die Frankenthaler Zeitung schwärmte 1864: "Dieses Geschäft hat sich einen Ruf erworben, der sich weit über Deutschland hinaus erstreckt. So gehen in nächster Zeit Druckmaschinen nach Odessa am Schwarzen Meer und nach Cherson in den Pontischen Steppen."

hamm_355_221

Weitere Informationen

  • fotolia_43295912_l_gedreht

    Demografiemanagement

    Heidelberg stellt sich der demografischen Herausforderung: aktiver Umgang mit dem Wandel der Mitarbeiterstruktur.
    Mehr

  • energie_1500

    Heidelberg Industry

    Ihr Spezialist für Anwendungen in den Bereichen Fahrzeug- und Maschinenbau, Energie, Umwelt und Automotive.
    Mehr

Einfach Kontakt aufnehmen.

Ihr Dialog mit Heidelberg.

Ohr und Sprechblase in HDM-Farben

Wir freuen uns auf Sie!

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: für weitere Informationen, ein individuelles Angebot und alles, was Sie rund um Heidelberg und unsere Produkte sonst noch interessiert.


Kontakt zu Heidelberg