Kerstin Haase, Packaging Expert, Heidelberger Druckmaschinen AG

Editorial.

Verpackung im Blut: Kerstin Haase.

Die berufliche Laufbahn von Kerstin zeigt deutlich: ohne Verpackungen läuft bei ihr nichts. Nach ihrem Maschinenbau-Studium an der Technischen Universität in Darmstadt arbeitete sie in verschiedenen Positionen bei namhaften Firmen der Verpackungsindustrie. Zuletzt leitete sie bei einem führenden internationalen Verpackungsunternehmen den Bereich „Neue Technologien und Anwendungen“. Kerstin bringt durch ihre unterschiedlichen beruflichen Stationen eine große Portion Praxiswissen mit und weiß als Leiterin des Verpackungssegments bei Heidelberg auf was es ankommt. Sie entwickelt mit ihrem Team Lösungen für eine vernetze, transparente und perfekt aufeinander abgestimmte Produktion und unterstützt so Verpackungshersteller auf dem Weg in die digitale Zukunft. Kommen Sie mit.

Folgen Sie Kerstin auf LinkedIn
Kerstin Haase, Packaging Expert, Heidelberger Druckmaschinen AG

Perspektive.

Megatrend nachhaltige Verpackungen: Türöffner für Wachstumsmärkte

Handelsketten, die Plastiktaschen aus ihrem Sortiment verbannen, oder Drogeriemärkte, die Shampoo in Seifenform und in Faltschachteln verpackt anbieten. Der Trend zu nachhaltigen Verpackungen ist unübersehbar. Verbraucher stehen vor allem Plastik kritisch gegenüber. Können sich Faltschachteldrucker beim Thema Nachhaltigkeit also bequem zurücklehnen?

Web-to-Pack: Das nächste große Ding im Verpackungsdruck?

Web-to-Pack ist mehr als „nur“ einen Onlineshop für Faltschachteln ins Internet zu stellen. Es ist die grundlegende Philosophie, um im Zeitalter von Print 4.0 das eigene Geschäft und die gesamte Ablauforganisation fit für die Zukunft zu machen. Die ersten Anbieter agieren bereits erfolgreich am Markt. Mit Folgen für Druckereien, die nur konventionell unterwegs sind.

Expert Talks.

Wie Druckereien gehackt werden - und wie man sie davor schützen kann

Die Zahl der Cyber-Angriffe verdoppelt sich Jahr für Jahr, und täglich kommen neue Bedrohungen hinzu. Die Sicherung und der Schutz von Daten haben für Druckereien nicht immer höchste Priorität. Das ändert sich jedoch sehr schnell, wenn Auftragsdaten verloren gehen, das versehentliche Löschen von Daten zu längeren Produktionsausfällen führt, Hardware versagt, Wechseldatenträger verloren gehen oder gestohlen werden oder sich Naturkatastrophen ereignen...

Pharma-Packaging mit der Speedmaster XL 75 Anicolor 2: Weil jede Sekunde zählt.

Unterschiedliche Packungsgrößen, Dosierungen und Wirkstoffkonzentrationen – die Losgrößen im Pharmabereich sinken. Die Herausforderung lautet, stetig kleinere Auflagen mit Sonderfarben bei steigender Variantenvielfalt wirtschaftlich zu produzieren. Häufig auch noch fälschungssicher oder veredelt.

Verpackungstrend Kaltfolie: schnell, kosteneffizient und Mehrwert inklusive.

Durch hochwertige Effekte auffallen! Diesen Wunsch äußern Hersteller immer öfter, wenn es darum geht, ihr Produkt verkaufsfördernd zu verpacken. Und immer öfter kommt dabei der Kaltfolienauftrag zum Einsatz.

Mit automatischer Deckweißregelung sicher zur gewünschten Färbung

Wer metallische, farbige oder transparente Materialien bedruckt, kommt um einen Deckweißauftrag meist nicht herum. Als erstes Farbmess- und Regelsystem weltweit beherrscht Prinect Image Control 3 die automatische Deckweißregelung.

Smarte Kombination erspart Farbwechsel bei Kleinauflagen

So unverzichtbar Sonderfarben beim Verpackungsdesign als Bestandteil der Markenidentität auch sind: Bei kleinen Auflagen kostet ihr Einsatz im Druckprozess viel Zeit und Geld. Doch es gibt eine ebenso clevere wie lohnende Alternative...

Starkkarton und Offsetdruck?

Die perfekte Paarung, um im wachsenden Markt der Lebensmittelverpackungen gute Geschäfte zu machen.

Smart Control

Und es geht doch! Makellose Qualität und geringe Makulatur bei gleichzeitig hohem Ausstoß. Unser Experte erklärt wie

Hycolor Multidrive

Der intelligente Farbwerksantrieb für die Speedmaster XL 106 verkürzt die Rüstzeiten deutlich.

Fehler in Echtzeit erkennen und korrigieren: "Die Null muss stehen"

Wie hält man die Qualität im Verpackungsdruck hoch, ohne gleichzeitig den Aufwand zu erhöhen? Mit Prinect.

Kundenstimmen.

colordruck Baiersbronn, Deutschland

Mit Primefire 106 optimieren Sie Ihre Prozesse grundlegend. Sie meistern sinkende Auflagen und die steigende Anzahl von Varianten bei höchster Qualität und genauester Farbwiedergabe. Dazu ermöglicht die Primefire 106 Ihnen und Ihren Kunden mit dem B1 Format ein Maximum am Flexibilität in der Weiterverarbeitung sowie durch das Heidelberg digital front end die Möglichkeit der Integration in Ihre Produktionsprozesse.

Karl Rädisch GmbH & Co KG, Deutschland

„Mit unserer durchschnittlichen Auflagenhöhe von 5.000 bis 6.000 Bogen ist die Promatrix 106 CS die ideale Maschine für unsere Anforderungen.“

Rondo AG, Schweiz

Mithilfe des Digitaldrucksystems Primefire 106 weitet der Schweizer Pharmaverpackungsspezialist Rondo AG die Just-in-time-Bereitstellung kleiner Liefermengen bis auf die Losgröße 1 und Aufträge mit variablen Daten aus – und festigt damit seine Position als Supply-Chain-Partner seiner Kunden.

Utah Paperbox, USA

Fehlerfreie Lieferungen – damit glänzt der US-amerikanische Verpackungsspezialist Utah Paperbox bei seinen anspruchsvollen Pharma- und Luxusgüterkunden.

SB Graphic, Frankreich

„Für unsere Kunden aus dem Luxusbereich ist Druckqualität der entscheidende Faktor. Diese geforderte Qualität haben wir bei der Speedmaster XL 162 gefunden“, erläutert Bruno De Bue, geschäftsführender Gesellschafter von SB Graphic.

JC Graphics Pvt. Ltd, Indien

„Für Verpackungsdruckereien in Indien ist die Speedmaster CD 102 die richtige Wahl. Sie verarbeitet problemlos Karton bis zu 1 mm. Der Plattenwechsel mit AutoPlate erfolgt schnell und einfach. Und der berührungsfreie Bogentransport mit dem Air Transfer System sowie die hohe Speicherkapazität des Farbwerks ermöglichen ein hochqualitatives Druckergebnis.“

Xianjunlong Color Printing, China

"Das strukturelle Design für unsere Verpackungsaufträge erstellen wir auf Knopfdruck."

Multi Packaging Solutions Ussel, Frankreich

In der Verpackungsindustrie ist die 2005 gegründete Multi Packaging Solutions Gruppe eine feste Größe. Mit 9.200 Mitarbeitern und 59 Werken weltweit verfügt das Unternehmen über eine breit gefächerte Palette unterschiedlichster Kompetenzen in den Bereichen Gesundheit, Markenprodukte (Spirituosen, Süßwaren, Kosmetik) und Multimedia.

Samduck, Südkorea

Wenn international agierende Konzerne bei einem mittelständischen Unternehmen mit 27 Mitarbeitern anspruchsvolle Verpackungen drucken lassen, dann muss dieses schon etwas ganz Besonderes bieten. Samduck TMP im südkoreanischen Paju tut dies in gleich mehrfacher Hinsicht.

#ZeroDefectPackaging.

Drei Sekunden. Das ist die Zeit, in der ein Verbraucher im Supermarkt die Kaufentscheidung fällt – meist anhand der Verpackung. Internationale Markenunternehmen, die hohe mehrstellige Millionen-Euro-Beträge in Werbung und Produktinszenierung stecken, erwarten daher aus gutem Grund ästhetisch, rechtlich, funktional und vertrieblich einwandfreie Verpackungen. ​ Damit die komplexer werdenden Anforderungen an eine fehlerfrei Produktion auch in Zukunft erfüllt werden, entwickelt Heidelberg Lösungen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle, die in Maschinen, Workflows und in eine intelligent vernetzte Produktionsumgebung integriert sind. Unser Ziel: Null Fehler im Verpackungsdruck.​ Wie sich Fehler während der Faltschachtelproduktion vermeiden, erkennen und beheben lassen, sehen Sie hier:

Zur interaktiven Graphik
Heidelberg Packaging Technology

Technology.

Produkte für den Verpackungsdruck.

Ob Offset-, Digital- oder Rollendruck, in allen Druckverfahren bieten wir beeindruckende Lösungen für die Verpackungsdruckindustrie. Unser Angebot erstreckt sich von attraktiven vorkonfigurierten Maschinen bis hin zu individuell konfigurierten Sondermaschinen für höchste Produktivität und anspruchsvollste Anwendungen.

Technology Übersicht
Heidelberg Packaging Technology

#SmartPrintShop.

Navigiertes Drucken:
wie funktioniert es?

Ähnlich einem Navigationssystem im Auto bekommt der Bediener für jeden Auftragswechsel Informationen für die optimale Ablaufsequenz für den Auftragswechsel.

Autonomes Drucken:
wie funktioniert es?

Autonomes Drucken stellt die ultimative Stufe der vollautomatisierten Druckproduktion dar. Die patentierten Bedienerführung Intellistart 2 von Heidelberg ermöglicht den vollautomatisierten Auftragswechsel – vom letzten zum ersten Gutbogen des Folgeauftrags bis zum Start der neuen Produktion.

Lifecycle Solutions

Lifecycle.

Software, Verbrauchsmaterialien und Services für den Verpackungsdruck.

Wir unterstützen Sie bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder und verhelfen Ihrem Unternehmen mit einer gesteigerten Gesamtperformance zu einer erfolgreichen Zukunft.

Lifecycle Übersicht
Lifecycle Solutions

eShop

Verbrauchsmaterialien und Serviceteile
für den Verpackungsdruck rund um die Uhr bestellen - in unserem eShop.

Jetzt stöbern

Kontakt

Niederlassungen Alle Niederlassungen im Überblick

Kontakt aufnehmen Hinterlassen Sie uns eine Nachricht und wir melden uns bei Ihnen