Expert Talk.

Smarter Antrieb für kürzere Rüstzeiten.

Das Blau von Nivea, das Rot von Coca Cola: Sonderfarben sind ein wichtiges Markenkennzeichen, im Rüstprozess jedoch aufgrund der häufigen Farbwechsel die größte Produktivitätsbremse – bislang jedenfalls. Denn Hycolor Multidrive ändert das. Der intelligente Farbwerksantrieb für die Speedmaster XL 106 verkürzt die Rüstzeiten deutlich. Wie das funktioniert und was Hycolor Multidrive noch alles kann, um Output und Wirtschaftlichkeit zu erhöhen, das erläutert Produktmanager Arnd Westermann.

Herr Westermann, zunächst ganz konkret: Wie viel Zeitersparnis bringt der Einsatz von Hycolor Multidrive beim Umrüsten einer Speedmaster XL 106, die mit Sonderfarben druckt?

Grundsätzlich sind Rüstzeiten unter fünf Minuten möglich – einschließlich des Farbwechsels. Das bestätigen unsere Kunden. Auf der Drupa haben wir live gezeigt, wie sich Rüstzeiten von 15 Minuten auf 5 Minuten reduzieren lassen. Wie viel Zeit der einzelne Betrieb jeweils einspart, lässt sich allerdings nicht verallgemeinern. Der längste Rüstprozess ist das Farbwerkwaschen. Er ist damit der entscheidende Stellhebel für kürzere Rüstzeiten an der Druckmaschine. Daher parallelisiert Hycolor Multidrive Rüstvorgänge auf intelligente Art und Weise.

Parallele statt aufeinanderfolgende Rüstprozesse: Wie funktioniert das?

Dank Hycolor Multidrive können die Farb- und Feuchtwerke unabhängig vom Hauptantrieb arbeiten. Das Farbwerkwaschen kann daher parallel zum Wechsel der Druck- und Lackplatten oder gleichzeitig mit dem Waschen der Gummitücher und Druckzylinder erfolgen. Dies ist durch die synchron stattfindenden Abläufe besonders zeitsparend, wenn mit mehreren Sonderfarben oder einem Drucklack gearbeitet wird.

Stichwort „intelligente Technik“: Inwieweit denkt der Farbwerksantrieb mit und was haben Anwender davon?

Durch die Integration der Speedmaster XL 106 in den Prinect Workflow und aufgrund der Maschinensoftware Intellistart 2-erhalten unsere Kunden und Anwender viele Vorteile. Die Software plant und steuert die Druckaufträge und ermittelt bei einem Jobwechsel den kürzesten Rüstprozess, einschließlich des bestmöglichen Einsatzes von Hycolor Multidrive. Sie kennt die Parameter des Folgejobs und schlägt die unter Zeit- und Qualitätsaspekten optimale Farbwerksreinigung vor. Der Bediener hat am Maschinenleitstand Prinect Press Center XL 2 die vorgeschlagenen Rüstschritte jederzeit im Blick und kann sie bei Bedarf anpassen. Die Speedmaster XL 106 startet diese dann automatisch und führt sie zeitsparend durch. Die hochgradige Automation befreit den Bediener zudem von Routineaufgaben. Er muss sich nicht mehr um die einzelnen Rüstvorgänge kümmern, sondern kann bereits den Folgeauftrag vorbereiten.

Eine beschleunigte und erleichterte Bedienung ist das eine. Was ist noch intelligent gelöst?

Ein weiterer Vorteil ist das automatische Stillsetzen von Druckwerken bei Nichtgebrauch. Auch hierbei wird der Bediener entlastet. Denn Hycolor Multidrive erkennt anhand der fehlenden Farbzuordnung des neuen Druckauftrages, welche Druckwerke nicht gebraucht werden. Die Walzen laufen bei diesen Aufträgen nicht mit und sind somit vor Verschleiß geschützt. Auf ein manuelles Aufbringen von Öl oder einer Schutzpaste kann verzichtet werden. Daher ist vor der Wiederinbetriebnahme des Farbwerks kein zusätzliches Waschen nötig. Dabei kommt Hycolor Multidrive ohne Kupplung aus. Das heißt: Es fallen keine Wartezeiten für das Ein- und Auskuppeln an, wenn ein Werk stillgesetzt oder wieder in Betrieb genommen wird. Wieviel Intelligenz bei dieser kleinen, aber feinen Lösung im Detail steckt, verdeutlicht ein weiteres Feature: Um ein Verkleben der Walzen oder Druckstellen zu vermeiden, bewegt Hycolor Multidrive die stillgesetzten Farbwerke in regelmäßigen Zeitabständen ein bisschen weiter. Ganz wichtig zu erwähnen: Der eigentliche Druckprozess erfolgt immer über den Haupträderzug der Maschine. Und das wiederum sorgt für beste Druckqualität.


Speedmaster XL 106 Parallele Rüstprozesse.

Wie kommt Hycolor Multidrive bei den Kunden an?

Vorteile wie Zeitersparnis, Bedienkomfort und Walzenschutz kommen natürlich sehr gut an. Das Interesse an dem System ist sogar so groß, dass wir neben der Vollausstattung, bei der Hycolor Multidrive an allen Druckwerken eingesetzt wird, auch eine Teilausstattung anbieten. Das heißt, Kunden können einzelne Druckwerke ihrer Speedmaster XL 106 mit Hycolor Multidrive ausstatten. Dass sich das wirtschaftlich lohnt, zeigt die hohe Nachfrage aus dem Verpackungssegment. Aber auch Akzidenzdrucker profitieren: Unser Feldtestkunde „Kunst- und Werbedruck“ nutzt die Vorteile von Hycolor Multidrive im Zusammenspiel mit der Push to Stop-Technologie einschließlich AutoPlate XL 2 und Intellistart 2, um rund 40 Prozent Rüstzeit einzusparen.

Gibt es noch weitere Vorteile von Hycolor Multidrive?

Insbesondere für Verpacker wäre da noch die Tiefenreinigung zu nennen. Und mit der neuesten Softwarefunktion ist dann auch das Farbwerkwaschen während der Produktion, an Druckwerken, die nicht gerade im Einsatz sind, möglich. Das gibt’s schon bald, nämlich ab April 2018. Diese Themen können wir gerne beim nächsten Expert Talk vertiefen.

Einfach Kontakt aufnehmen.

Ihr Dialog mit Heidelberg.

Ohr und Sprechblase in HDM-Farben

Wir freuen uns auf Sie!

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: für weitere Informationen, ein individuelles Angebot und alles, was Sie rund um Heidelberg und unsere Produkte sonst noch interessiert.


Kontakt zu Heidelberg