G+D Grafik und Druck, Deutschland.

Speedmaster XL 75-10-P+L.

Langjähriger Heidelberg Kunde auf Erfolgskurs mit der dritten langen Wendemaschine in Folge.

Einstieg in die industrielle Druckproduktion steigert Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig.

„Seit dem Umstieg von reinen Schöndruckmaschinen auf lange Wendemaschinen haben wir nun schon die dritte lange Wendemaschine von Heidelberg in Folge“, berichtet Helmut Wünderlich, Geschäftsführer von G+D Grafik und Druck, stolz. Mit Heidelberg verbindet Herr Wünderlich eine langjährige, treue Partnerschaft und der Erfolg gibt ihm Recht. Denn der Anspruch an Heidelberg ist, mit jeder neuen Investition einen spürbaren Mehrwert zu bekommen, wie deutliche Wettbewerbsvorteile in Form von Produktivitäts- und Qualitätssteigerungen.

Die aktuelle Speedmaster XL 75 Zehnfarben Maschine mit Wendeeinrichtung und Lackierwerk punktet vor allem durch ihre „Push to Stop“ Philosophie. Hierbei ist ein vollautomatisierter Auftragswechsel, vom letzten zum ersten Gutbogen bis hin zum Start der Produktion möglich. „Bereits während der laufenden Produktion können wir mehrere Folgeaufträge vorbereiten und freigeben“, sagt Produktionsleiter Tim Russmann und meint weiterhin: „Der Bediener kann sich ruhigen Gewissens anderen Aufgaben im Maschinenumfeld widmen, während die Speedmaster die Auflage produziert und mit Prinect Inpress Control überwacht. Sogar der nächste Auftragswechsel startet automatisch bis hin zum Auflagenstart.“ Auch die Bediener finden die heutige Arbeitsweise viel angenehmer, haben weniger Stress und eine deutlich bessere Übersicht über aktuelle und anstehende Aufträge. „Sollte sich der Produktionsplan ändern, können die Jobs ohne viel Aufwand verschoben oder komplett neue Aufträge in der gewünschten Reihenfolge positioniert werden“, weiß Wünderlich zu berichten. „Bei uns ist alles top geplant. Unsere Drucker kontrollieren lediglich Platten und das Material, denn alle Produktionsdaten sind im Workflow eingegeben“, so Wünderlich abschließend über den gelungenen Einstieg in die industrielle Druckproduktion.

„Wer vorne bleiben will, muss auch was tun.“ Das ist das Motto des gelernten Schriftsetzer-Meisters Helmut Wünderlich, der seinen in Kiel ansässigen Betrieb mit 35 Mitarbeitern seit über 40 Jahren erfolgreich führt. Produziert wird hauptsächlich im Akzidenzdruck für eine treue Stammkundschaft, darunter auch der THW, insbesondere Programmhefte, Flyer, Prospekte und Kataloge. Das Verhältnis von kleinen zu großen Auflagenhöhen ist ausgewogen und beträgt 50/50. „Wir sind keine Internet Druckerei und haben höchsten Anspruch auf Qualität, aber auch der Zeitfaktor spielt eine enorm große Rolle“, fasst Wünderlich die täglichen Herausforderungen zusammen. „Mit der neuen Technik können wir sicherstellen, auch sehr enge Terminvorgaben einzuhalten. Und das steigert unsere Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig“, so Wünderlich.

Die Speedmaster XL 75-10-P+L wurde Anfang 2016 installiert und als erste Wendemaschine im Drupa 2016 Design ausgeliefert. Ausgestattet mit vielen Features wie beispielsweise dem vollautomatischen Plattenwechsel AutoPlate XL, dem Hochleistungsleitstand Prinect Press Center XL 2 mit prozessorientierter Bedienerführung Intellistart 2 und Wallscreen XL, dem automatischen Farbzuführsystem InkLine 3000 Direct und den Wascheinrichtungen für Farbwerk, Gummituch und Druckzylinder, bietet die Maschine einen extrem hohen Automatisierungsgrad bei maximaler Verfügbarkeit.´

Das Highlight der Maschine, welches Helmut Wünderlich keinesfalls mehr missen möchte, ist der hochautomatisierte Preset Plus Anleger. Umfangreiche Preset-Voreinstellungen in Kombination mit einem herausragenden Anlagepasser ermöglichen eine sichere, kontinuierliche Produktion bei höchsten Fortdruckgeschwindigkeiten und die mühelose Verarbeitung einer ganzen Bandbreite an Bedruckstoffen, egal ob Dünndruckpapier oder dicke Kartonagen. Und dies kann Helmut Wünderlich nur bestätigen: „Die neue Maschine erhöhte unseren Output nochmal spürbar. Denn mit dem neuen Anleger laufen auch sehr kritische Materialien zwischen 60 und 400 gr. Papierstärke bei uns meist mit einer maximalen Produktionsgeschwindigkeit von 15.000 Bogen/Stunde. Und hier ist es egal, ob es sich um kleine Auflagen von 500 bis 5.000 Bogen oder um sehr große Auflagen von bis zu 400.000 Bogen handelt.“ Dazu trägt auch Prinect Inpress Control 2 bei, dem Inline Mess- und Regelsystem für Farbe und Register. „Durch die automatische Regelung von Farbe und Register haben wir eine gleichbleibend hohe Druckqualität über die gesamte Auflage und Jobwechsel gehen extrem schnell“, ergänzt Wünderlich zufrieden.

G+D Grafik und Druck, Deutschland

Wie können wir Ihnen helfen?

Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung. Um auf Ihr Anliegen schnell reagieren zu können, benötigen wir einige Angaben. *Diese Felder sind erforderlich.

Angebot anfordern